Start Mitarbeitergesundheit Müde im Büro: Ausgeschlafen, aber erschöpft

Müde im Büro: Ausgeschlafen, aber erschöpft

Müde im Büro? So geht es vielen Menschen Tag für Tag und das, obwohl sie ausreichend schlafen. Neben Stress und körperlichen Ursachen kann auch Bewegungsmangel dahinterstecken. Wer nach der Morgenmüdigkeit nahtlos ins Mittagstief übergeht, leidet nicht selten unter chronischer Müdigkeit.

Müde im Büro: Das löst chronische Müdigkeit aus

Schlafforscher fassen es einfach zusammen: Es gibt gute und schlechte Nächte! Doch für einige gibt es deutlich mehr schlechte Nächte, die sie mehr wach als schlafend verbringen. Eltern kleiner Kinder schauen nachts nach dem quengelnden Zwerg und können nicht durchschlafen. Andere nehmen die Probleme aus dem Job mit nach Hause und verbannen diese nicht aus ihrem Kopf. Nachts werden „Probleme gewälzt“ anstatt diese bis zum nächsten Morgen zu vertagen. Dass darunter der Schlaf leidet, ist klar. Es gibt allerdings noch zahlreiche weitere Gründe dafür, wenn jemand ständig müde im Büro erscheint:

  • Eisen- und Vitamin D-Mangel

    Eisen ist für die Bildung roter Blutkörperchen unverzichtbar. Mit zu wenig Eisen im Blut kommt auch zu wenig Sauerstoff im Hirn an, Betroffene fehlen sich müde. Selbiges gilt auch für den Mangel an Vitamin D, der vor allem in den Wintermonaten auftritt. Zu wenig Sonne lässt den Körper leiden, er bildet zu wenig Serotonin. In der Folge fühlt sich ein Betroffener abgeschlagen bis depressiv und natürlich müde im Büro.

  • Zu wenig Flüssigkeit

    Viele Menschen sind weit davon entfernt, im Laufe eines Tages wenigstens die empfohlenen zwei Liter zu trinken. Herrscht großer Stress, steht das Trinken hintenan. Vereinfacht gesagt: Das Blut dickt ohne ausreichend Flüssigkeit ein, alle Zellen des Körpers sind schlecht durchblutet. Sauerstoff und Nährstoffe kommen nicht mehr dort an, wo sie nötig sind.

  • Antihistaminika

    Heuschnupfengeplagte können ein Lied davon singen: Entweder, die Nase läuft und die Augen tränen oder das Heuschnupfenmittel kommt zum Einsatz. Letzteres verursacht aber nicht selten große Müdigkeit. Besser am Abend anwenden und weniger müde im Büro erscheinen!

  • Schilddrüsenunterfunktion

    Die Schilddrüse steuert mit ihren Hormonen wichtige Organe im Körper. Bei einer Unterfunktion kommt es zum Mangel an Thyroxin und Trijodthyronin, daraus resultiert eine große Müdigkeit. Bitte zum Arzt gehen und abklären lassen!

  • Fehlende Motivation

    Wer ständig müde im Büro ist, hat vielleicht den falschen Job! Das klingt banal, doch wer unmotiviert an seine Aufgaben geht, erleidet auch einen Mangel an Lebenslust. Daraus folgen Unlust, Müdigkeit und Erschöpfungsgefühle.

  • Bewegungsmangel

    Klar, wer müde im Büro ist, wird sich kaum zum Sport nach Feierabend aufraffen. Doch das ist wichtig? Ein Körper, der nicht gefordert ist, verbleibt sozusagen im Ruhezustand. Frisch Luft, Sauerstoff und Bewegung lassen die grauen Zellen auf Trab kommen und sorgen für die nötige Leistungsfähigkeit. Übrigens kann ein Übertraining ebenfalls schädlich sein, also bitte nicht übertreiben.

  • Gewichtsprobleme und falsche Ernährung

    Die Ernährung beeinflusst direkt das Wohlbefinden des Menschen. Vitamine und Mineralstoffe sowie Kohlenhydrate ergeben im richtigen Maß das für den Körper nötige Powerfood. Übergewichtige Menschen fühlen sich durch die hohe Belastung des Körpers durch das Eigengewicht oft müde, Untergewichtigen fehlt aus Nährstoffmangel die Energie für den Tag.

Müde im Büro: Eine gesunde Ernährung kann helfen

Hilfe, ich bin müde im Büro: Die Symptome

Dass jemand über der Tastatur einnickt und mit abgedrückten Buchstaben im Gesicht wieder aufwacht, dürfte wohl eher die Ausnahme sein. Doch nicht wenigen Angestellten geht es so, dass sie durchaus kurz wegnicken. Vergleichbar ist das mit dem Sekundenschlaf beim Autofahren. Dieser ist so kurz, dass er kein richtiger Schlaf ist, dennoch befindet sich der Körper für diesen Moment im Schlafzustand.

Bei anderen äußert sich das Problem in mangelnder Konzentration, Unlust, einem anhaltenden Erschöpfungsgefühl und „bleischweren“ Augenlidern. Auch Gereiztheit und das Gefühl der dauerhaften Überforderung kommen hinzu. Einige Betroffene leiden unter Spannungskopfschmerzen, teilweise stellen sich psychische Symptome wie Angststörungen und depressive Verstimmungen ein.

Wer ist besonders davon betroffen?

Natürlich alle, die zu wenig schlafen! Leider ist die Sache nicht so einfach und es gibt Berufsgruppen, die überdurchschnittlich häufig müde im Büro sind. Zuerst sind hier Schichtarbeiter zu nennen. Jeder Körper braucht einen geregelten Tagesrhythmus, zu dem auch der Schlafrhythmus zählt. Kommt die biologische Uhr durch einen fiesen Wecker, der mitten in der Nacht klingelt, durcheinander, rächt sich das. Doch nicht nur die Frühschicht strengt an, auch der Spätdienst geht über die übliche Zubettgehzeit hinaus. Jeder kennt das: Wer den Zeitpunkt überschritten hat, an dem der Körper das Signal zum Schlafengehen gibt, kann scheinbar ewig wach sein. Danach ist das Einschlafen besonders schwierig. Die Folge: Die Müdigkeit am nächsten Tag ist noch größer.
Betroffen sind neben Schichtarbeitern auch Manager und leitende Angestellte, die aufgrund großer Verantwortung im Job ihre Probleme nicht aus dem Kopf bekommen. Diese Probleme lassen sie nicht schlafen. Angestellten, die von einem möglichen Jobverlust betroffen sind, geht dies genauso.

Des Weiteren fühlen sich Selbstständige oft müde im Büro, ihre Arbeitszeiten sind oft fernab von den üblichen acht Stunden. Wer dann noch Familie und Freizeit in den Tag packen will, hat von Selbigem nicht mehr genug zum Schlafen übrig. Zusätzlich belasten teilweise Existenzängste und rauben den Schlaf.

Alle Altersgruppen sind betroffen

Das Problem, dass jemand müde im Büro erscheint, zieht sich durch alle Altersgruppen. Junge Menschen bis ca. 30 Jahre sind jedoch körperlich deutlich belastbarer und kompensieren fehlenden Schlaf länger als ein älterer Mensch. Gleichzeitig sind sie größeren Belastungen ausgesetzt, weil sie durch kleine Kinder und die angestrebte Karriere doppelt beansprucht werden. Auffällig ist, dass Frauen zwei- bis dreimal häufiger von chronischer Müdigkeit betroffen sind als Männer.

Müde im Büro: Bildhaft darsgestellt - Alle Altersgruppen können davon betroffen sein

Müde im Büro: Die Lösung

Leider gibt es keine allgemeingültige Lösung. Wer generell die Nacht zum Tag macht, sollte einen Lebenswandel erwägen und eventuell weniger wichtige Aktivitäten streichen. So bleibt hoffentlich noch genug Zeit zum Schlafen. Gesundheitliche Probleme müssen abgeklärt werden, meist ist eine Blutuntersuchung aufschlussreich. Sie zeigt eventuelle Mängel an, die sich gezielt beheben lassen. Sport und eine gesunde Ernährung sind besonders wichtig, denn ein fitter Körper ist leistungsfähiger und weniger müde. Dabei liegt der Fokus auf der Regelmäßigkeit: Besser kürzere Sporteinheiten einlegen, diese aber dafür regelmäßig und öfter. Vor allem im Frühjahr gilt: Sonne vertreibt Müdigkeit besonders gut!
Wer weiß, dass psychische Probleme die Ursache sind, sollte diese gezielt angehen. Hier sind individuelle Lösungen gefragt, außerdem Ideen, wie sich Probleme im Büro auch dort halten lassen.

Nun stellt sich die Frage, welche Sportarten besonders geeignet sind, um Müdigkeit im Büro zu vertreiben. Dies ist von Mensch zu Mensch verschieden: Während sich die einen wohler und energiegeladener fühlen, wenn sie sich richtig auspowern, bevorzugen andere moderate Sportarten wie Pilates, Yoga oder Qi Gong. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, über Zuschüsse zu Fitnesskursen im Studio oder in Vereinen einen Teil zur Mitarbeitergesundheit beizutragen. In großen Unternehmen kann es sich lohnen, über eigene Fitnessgruppen nachzudenken, die sich beispielsweise zweimal wöchentlich zum gemeinsamen Laufen treffen. Ist der Arbeitgeber flexibel, nutzen viele Angestellte auch gern die Möglichkeit einer verlängerten Mittagspause und gehen in dieser Zeit schwimmen oder zum Badminton, um wieder Kraft für den restlichen Tag zu tanken. Hier gibt es viele Möglichkeiten, die nur genutzt werden müssen!

Fazit: Müde im Büro, das muss nicht sein!

Ein wenig Müdigkeit mag okay sein, wenn die letzte Nacht dank der tollen Party besonders kurz war. Doch wer ständig müde im Büro ist, sollte sich auf Ursachenforschung begeben. Ärzte bieten die Blutuntersuchung an, andere Ursachen liegen vielleicht im privaten Umfeld. Identifizieren und ausmerzen, das ist die Lösung. Außerdem Sport und gesunde Ernährung, Fitness ist im Kampf gegen Müdigkeit ein wichtiges Hilfsmittel. Und ab und zu ein Powernap (der auch im Büro möglich ist). Bitte vorher mit dem Chef absprechen oder nicht erwischen lassen!

Quelle Titelbild: Sammy-Williams / Pixabay

- Advertisment -

Sehr beliebt

Der Motor im Körper: Wie alt ist das Herz wirklich?

Es sind Zahlen, die einem förmlich die Sprache verschlagen. 100.000 Mal schlägt das menschliche Herz in Ruhe an einem einzigen Tag. Fünf bis sechs...

Achtsamkeit: Mit diesen Tipps den Trend erleben

Wahrscheinlich klingt jedem von uns noch dieser eine Satz der Eltern in den Ohren. Einige haben ihn möglicherweise auch schon an die eigenen Kinder...

Gesunde Ernährung: Mehr als ein guter Vorsatz

Wann immer sich ein Jahr dem Ende zuneigt, machen sich die Menschen automatisch ihre Gedanken über die bevorstehenden zwölf Monate. Was bringt das neue...

Gesundheit am Arbeitsplatz: Top 8 Gesundheitsprobleme

Verspannungen, ständige Müdigkeit oder Rückenschmerzen sind nur Beispiele für Gesundheitsprobleme, die am Arbeitsplatz auftreten. Wenn das Warnsystem Ihres Körpers einen solchen Alarm...